Theater zum Thema: "Mein Volk!" oder vom Sterben als Spektakel. Ein dokumentarischer Theaterabend über den schwäbischen Lehrer, Stückeschreiber und Massenmörder Ernst Wagner

Einführung: 19.00 Uhr, Nachbesprechung direkt im Anschluss. Am 4. September 2013 jährt sich zum 100. Mal das „Drama von Mühlhausen“, verursacht durch den schwäbischen Hauptlehrer Ernst August Wagner, dem „Mordbrenner aus Degerloch“, das 1913 zum Medienereignis wird und eine große Diskussion über die Schuldfähigkeit des Täters auslöst. Heute wie damals steht die „mediale Unsterblichkeit“ auf dem Programm, die mehr Sinn zu haben scheint als das ganze restliche Leben. Und heute wie damals geht es um das Phänomen des Umgangs mit einem Massenmord. Dieses Stück entstand aus der Fülle von Quellentexten. Die Wahn- und Traumwelten Ernst Wagners sind in dessen Lebensbeschreibung und Dramen, die großteils erhalten sind, beschrieben. Die Untersuchungen Prof. Gaupps, die Gesprächsprotokolle mit Wagner, die Zeugenverhöre durch das Gericht, die Ausführungen der Pfarrer, „Stimmungsbilder“ aus Mühlhausen etc. sind erhalten. Einwenden könnte man, dass solch ein Theaterabend vor allem wieder um den Täter kreist. Aber genau das stellt der Abend auch in Frage. Abgründe, wohin man schaut. Aber auch eine deutsche Komödie, denn an den Grotesken, absurden Aspekten des Stoffes kommt man nicht vorbei. Wie so oft liegen das Komische und das Tragische dicht beieinander. Eintritt: 16,-- EUR Schüler: 9,-- EUR

Ort

Konrad-Adenauer-Platz 10 Mühlacker

Termine

Fr, 08.11.2013, 21:00 Uhr - Sa, 15.05.2021, 01:00 Uhr